proklinikum Förderverein Klinikum Esslingen e.V.

Machen Sie mit!

Aktuelle Meldungen

14.07.2021

13.000 € für zwei Qwiek-up-Geräte mit Erlebnismodulen für den Pflegebereich

Die Qwiek-up Geräte sind schon im Einsatz und können durch Projektionen von verschiedenen Themenwelten das Wohlbefinden der bettlägerigen Patientinnen und Patienten während des Klinikaufenthaltes fördern und Ängsten und Unruhen vorbeugen. Sie sollen besonders bei demenziellen Erkrankungen nicht nur Ablenkung bringen, sondern Patientinnen und Patienten auch zu psychotherapeutischen Maßnahmen motivieren.

 

15.06.2021

Anschaffung eines zweiten HILOTHERM Chemo Care Hand- und Fußkühlsystem für 11.200 Euro für die Frauenheilkunde

Zur Vermeidung von Polyneuropathien und Milderung von schweren Nebenwirkungen oder schmerzhaften Nervenerkrankungen nach Chemotherapie, freuen wir uns ein weiteres Fuß- Hand-Kühlsystem den Patientinnen zur Verfügung stellen zu können. Nachdem wir schon 2018 ein innovatives Kühlkappensystem gefördert haben, konnten wir 2020 das erste und jetzt aktuell im Juni 2021 das zweite HILOTHERM Chemo Care Gerät beschaffen. 

Das Angebot, Chemotherapie ohne Haarverlust und weniger Nebenwirkungen an Händen und Füßen durchzuführen, ist für die meisten Patientinnen eine große Hilfe und Erleichterung und es besteht ein äußerst reges Interesse an der Nutzung, worüber wir uns sehr freuen.

14.12.2020

Fa. Wabion aus Esslingen spendet 3000 Euro für Corona-Dankes-Aktion

Besondere Zeiten erfordern besonderes Engagement. Daher war beim Förderverein proklinikum die Freude groß über die Zuwendung der Fa. Wabion in Form einer Geldspende in Höhe von 3000 Euro. Diese Spende soll nächstes Jahr mittels einer Dankes-Aktion allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Klinikums Esslingen zugutekommen.

Michael Walther und Volkmar Binder, Gründer und Gesellschafter der Wabion GmbH Esslingen, übergaben heute den Scheck an  die dankbaren Empfänger: „Wir möchten hiermit unseren Dank für den unermüdlichen Einsatz am Klinikum Esslingen zum Ausdruck bringen und sind froh diese zuverlässige und kompetente Anlaufstelle hier in unserer Stadt zu haben“, so Michael Walther von Wabion.

 „Wir als Förderverein des Klinikums, freuen uns natürlich über die Anerkennung und  dass sich weiterhin so engagierte Spender finden, um den außergewöhnlichen Einsatz der Mitarbeiter*innen im Klinikum zu unterstützen“, so Otto Blumenstock, Vorsitzender des Fördervereins Proklinikum.

Durchhalten ist jetzt wichtig. Im ersten Lock down gab es bereits sehr viel Unterstützung von Seiten der Esslinger Bürgerinnen, Bürger und Unternehmen. „Jetzt befinden wir uns mitten in der zweiten Welle und die Infektionszahlen sind höher als je zuvor. Dennoch halten unsere Mitarbeiter*innen durch und geben alle ihr Bestes“, berichtet der Geschäftsführer des Klinikums Matthias Ziegler. „Was sie zu diesen Zeiten leisten ist beachtlich und ich bin sehr froh, dass diese Leistung auch in der Bürgerschaft gesehen und gewürdigt wird. Herzlichen Dank an die Firma Wabion.“

Bildunterschrift(v.l.n.r): Volkmar Binder und Michael Walther (Wabion GmbH), Matthias Ziegler (Geschäftsführer Klinikum Esslingen) und Otto Blumenstock(Vorsitzender Förderverein proklinikum)

04.12.2020

MRT der neuesten Generation am Klinikum Esslingen eingeweiht

proklinikum unterstützt mit insgesamt 700.000 Euro dank privater Spende

Im Klinikum Esslingen wurde ein zweites MRT (Magnet-Resonanz-Thomograph) der neuesten Generation in Betrieb genommen. Das Projekt, welches insgesamt ein Kostenvolumen von 1,8 Mio € umfasst, wurde mit Unterstützung des Fördervereins proklinikum in Höhe von 250.000€ und einer privaten Spende in Höhe von 450.000€ realisiert.

„Für uns ist es existentiell, dass wir mit unsere Medizintechnik auf dem neusten Stand halten und wir damit unserem Anspruch einer hohen Qualität in der Diagnostik und Patiententherapie gerecht werden können. Das neue, hochmoderne MRT-Gerät ist dafür ein wichtiger Baustein. Dank der außerordentlich großzügigen Unterstützung konnten wir uns die Investition in dieser Höhe leisten “, dankt Geschäftsführer Matthias Ziegler.

„Wir haben es mit einer Innovation zu tun“, freut sich Prof. Stefan Krämer, Chefarzt der Klinik für diagnostische und interventionelle Radiologie und Nuklearmedizin. Besonders freut er sich, dass die neue Technik, neben einer präzisen Bildgebung, viel für den Patientenkomfort bietet.  Das MRT verfügt über einen größeren Durchmesser der Röhre, ebenso konnte die Lautstärke während der Untersuchung reduziert werden. Besonders schön ist es, dass die Patienten sich, dank moderner Lichttechnik, ein Ambiente, dass sie anspricht, selbst wählen können, ebenso bieten Monitore die Möglichkeit, während der Untersuchung einen Film zu sehen. „Durch diese Möglichkeiten nehmen die Patienten die Untersuchung nicht mehr als so unangenehm war, sie liegen ruhiger, was für die Bildgebung wesentlich ist, und die größere Röhre lässt weniger Platzangst entstehen. Wir haben bisher mit allen Patienten positive Erfahrungen gemacht“ so Prof. Krämer.

„Wir haben uns intensiv mit der Beschaffung auch von Seiten des Fördervereinsbeschäftigt, haben uns einige Geräte angeschaut und alle waren am Ende von dieser Technik überzeugt. Wir freuen uns, dass wir als Förderverein, zusammen mit der privaten Spende, eine so wichtige Anschaffung unterstützen konnten“, so Otto Blumenstock, Vorsitzender des Fördervereins proklinikum.

30.07.2020

Serenaden-Abend im Patientengarten

Trotz Hitze und Corona-Regelung konnten wir am Dienstag, den 28. Juli 2020, einen wunderbaren Serenaden-Abend im Patientengarten genießen. Herzlichen Dank an Prof. Staib und sein Blechblasorchester, an Frau Hepp-Kottmann von der Seelsorge für die schönen Worte zwischendurch und an Herrn Jacoby von der Therapeabteilung für die kleine sportliche Einlage.